Master Wirtschaftsingenieurwesen (berufsbegleitend)

Überblick

Ingenieurinnen und Ingenieure müssen heute zunehmend Managementaufgaben erfüllen sowie Führungsverantwortung übernehmen. Das setzt jedoch Kenntnisse aller betrieblichen Funktionsbereiche sowie der Methoden für die Gestaltung von Geschäftsprozessen voraus. Ein abgeschlossenes Ingenieurstudium bzw. die im Rahmen der beruflichen Praxis erworbene ingenieurtechnische Kompetenz reicht dafür in der Regel nicht aus. So wird von Ingenieuren bei einer Tätigkeit im mittleren und oberen Management immer stärker Fach- und Methodenkompetenz  zum Beispiel auf den Gebieten Produktion, Logistik, Marketing, Wirtschaftsrecht, Controlling und Projektmanagement erwartet. Das speziell für Ingenieure konzipierte berufsbegleitende Studium kann durch die Vermittlung von betriebswirtschaftlichen bzw. managementorientierten Inhalten zu dieser Wissenserweiterung führen. Bereits seit nunmehr zwölf Jahren können Ingenieure durch die Absolvierung des berufsbegleitenden Masterstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen das Rüstzeug für die Übernahme von Führungspositionen in Unternehmen und Institutionen erwerben.

 

Flyer zum Studiengang

Studienziel und Rahmenbedingungen

Absolventinnen und Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Erststudiums sollen unter der Berücksichtigung ihrer Vorerfahrungen aus bisheriger beruflicher Tätigkeit gezielt für Managementaufgaben der mittleren und höheren Führungsebene qualifiziert werden. Das fünfsemestrige Studium vertieft insbesondere die analytisch‐methodischen Fertigkeiten, damit die Studierenden im Rahmen der angestrebten Führungstätigkeit betriebliche Prozesse systematisch durchdringen, analysieren und bewerten können. Deshalb wird durch das Studium, das für eine Tätigkeit des Bewerbers in verschiedenen Unternehmensfunktionen wie:

-    Unternehmensführung,
-    Marketing,
-    Controlling,
-    Wirtschaftsstatistik oder -mathematik,
-    Logistik,
-    Qualitätsmanagement sowie
-    Prozess- und Projektmanagement,


erforderliche Wissen vermittelt sowie gegebenenfalls bereits erworbene Praxiskenntnisse in den genannten Bereichen ergänzt bzw. vertieft. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Studiums werden 90 Credits vergeben und der akademische Grad Master of Science verliehen. Die Lehrveranstaltungen werden im Jahresrhythmus beginnend zum Wintersemester angeboten. Die Studiengebühren betragen ab Wintersemester 2016/17 1.050 € je Semester und sind inclusive Fachliteratur.


Studienvoraussetzungen

Die Bewerber haben

-    einen qualifizierten Hochschulabschluss auf dem Gebiet des Ingenieurwesens (außer 
     Wirtschaftsingenieurwesen) von mindestens drei Jahren Dauer und

-    eine qualifizierte Praxistätigkeit von mindestens einem Jahr nachzuweisen.

 

Hierbei wird insbesondere Wert darauf gelegt, dass die Bewerber und Bewerberinnen bereits in ingenieurwissenschaftlicher Verantwortung in einem Unternehmen oder einem Dienstleistungsbereich tätig waren und dort selbstständig Aufgaben und Projekte zu bearbeiten hatten. Beträgt die Regelstudienzeit des Studiengangs, in dem der Bachelorgrad erworben wurde, sechs Semester, sind im Rahmen des Masterstudiengangs zusätzlich Leistungen im Umfang von insgesamt 30 Credits zu erbringen (Anpassungsmodule). Diese Leistungen können sowohl durch zusätzliche Module in diesem oder einem anderen berufsbegleitenden Studiengang der Hochschule Anhalt als auch durch Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten erbracht werden. Die Zusatzmodule können beispielsweise im Rahmen eines Modulstudiums studiert werden. Gegebenenfalls sind hierfür weitere Präsenzphasen erforderlich.


Dieser Studiengang ist akkreditiert durch